Campixu

Campixu wurde 2008 von Johannes Kestler erfunden und erschien erstmals in der Zeitschrift LOGIC PIXELS im August 2008. Auf den ersten Blick schaut Campixu wie Nonogramme aus, und es bestehen tatsächlich Ähnlichkeiten mit den Nonogrammen. Aber da die Regeln unterschiedlich sind, sind die Lösungsstrategien, also die Techniken, mit denen man einem Campixu das Lösungsbild entlockt, komplett anders, sodass Campixu ein total neues Rätselerlebnis darstellt.

Wer Nonogramme mag, liebt Campixu!

Regeln

Campixu ist eine knifflige Rätselart, die Sie am Ende mit einem Lösungsbild belohnt. Füllen Sie manche Kästchen aus und markieren Sie andere als frei — Schritt für Schritt kommen Sie dem Ziel näher. Dabei liefern Ihnen die Zahleninformationen und die dick umrandeten Formen alle nötigen Informationen. Sie müssen (und dürfen) nie raten! Allein Ihr logischer Verstand ist gefragt!

Achtung: Die Zahlen haben eine andere Bedeutung als bei den Nonogrammen!

Was bedeuten die Zahlen?

  • Jede Zeile und Spalte besitzt genau zwei Zahlen.
  • Die erste Zahl gibt an, wie viele Kästchen in der betreffenden Zeile bzw. Spalte schwarz sind (unabhängig von ihrer Gruppierung).
  • Die zweite Zahl gibt an, wie viele schwarze Blöcke (Gruppen) sich in der betreffenden Zeile bzw. Spalte befinden. Dabei ist ein Block eine Hintereinanderreihung von schwarzen Kästchen (der Mindestlänge 1). Zwischen zwei Blöcken muss mindestens ein Kästchen frei sein, um sie zu trennen.
  • [5 3] liest sich also: „5 Kästchen sind in 3 Blöcken untergebracht.“ Das kann ein 1er-Block, noch ein 1er-Block und ein 3er-Block sein, oder aber beispielsweise ein 2er-Block, ein 1er-Block und ein 2er-Block, etc.

Was bedeuten die dick umrandeten Formen?

  • Für jede solche Form gibt es nur eine Möglichkeit, sie zu füllen. Entweder sind alle Kästchen der Form schwarz oder alle Kästchen sind frei.
  • Hat man also ein Kästchen eindeutig bestimmt, kann man die übrigen Kästchen der dick umrandeten Form genauso markieren (Form fluten).

Beispiel

Lösungstechniken

Auch wenn man die Campixu-Regeln kennt, ist aller Anfang schwer. Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Techniken, um Campixu-Rätsel erfolgreich zu lösen.

Generell gilt: Es ist wichtig, auch alle Kästchen bzw. Formen, die auf jeden Fall frei sind, als solche zu kennzeichnen, beispielsweise mit einem X oder einem Punkt/Kringel.

Zu große Formen müssen leer sein (Teil 1)

(a)

In Beispiel (a) sollen 5 Kästchen schwarz sein. Eine 6er-Form ist deshalb schon grundsätzlich viel zu groß und wird als frei markiert.

(b)

Wenn die 4er-Form in Beispiel (b) schwarz wäre, wäre die schwarze Kästchenanzahl von 6 überschritten; deshalb muss die Form als frei markiert werden.

Zu große Formen müssen leer sein (Teil 2)

(c)

Wenn beide Zahlen wie in Beispiel (c) identisch sind (hier: 4 und 4), bedeutet dies, dass alle Blöcke 1er-Blöcke sind. Formen, die größer als 1 Kästchen sind, müssen demnach frei sein.

(d)

Wenn wie in Beispiel (d) die erste Zahl um 1 größer als die zweite Zahl ist (hier 4 und 3), dann gibt es sicher keine Blöcke, die länger als 2 Kästchen sind.

Analog dazu gilt:
Wenn die erste Zahl um 2 größer als die zweite Zahl ist, dann gibt es sicher keine Blöcke, die länger als 3 Kästchen sind.
Wenn die erste Zahl um 3 größer als die zweite Zahl ist, dann gibt es sicher keine Blöcke, die länger als 4 Kästchen sind.
usw.

Lange einzelne Blöcke

(e)

Wenn genau 1 Block wie in Beispiel (e) gefordert ist und dieser Block lang genug ist, kann die von den Nonogrammen her bekannte Verschiebetechnik angewendet werden. Man positioniert also den Block in Gedanken so weit links wie möglich und so weit rechts wie möglich. Dort, wo sich beide Extrem-Platzierungen überschneiden, kann man die Kästchen schwarz anmalen. Im Beispiel können wir also zunächst 3 Kästchen anmalen. Zusätzlich können wir ein weiteres Kästchen rechts schwärzen, weil es zur selben Form gehört; damit ist dann auch verbunden, dass das erste Kästchen der Zeile frei sein muss, da der große Block es nicht mehr erreichen kann.

Weitere Beispiele

(f)

Wenn wir die 3er-Form in Beispiel (f) nicht schwarz ausmalen würden, gäbe es zwar noch 6 verfügbare Kästchen, aber da es 3 Blöcke sein sollen, müssen auch die zwei Zwischenräume zwischen den Blöcken mit berücksichtigt werden. Fazit: Die 3er-Form ist schwarz.

(g)

Wenn das Kästchen an 8. Stelle in Beispiel (g) als frei markiert wäre, würden sich 3 Blöcke ergeben. Da es aber nur 2 Blöcke geben soll, muss das Kästchen schwarz sein.

(h)

In Beispiel (h) soll es genau einen 3er-Block geben. Das Kästchen ganz rechts kann es also nicht sein. Auch die 2er-Form, die sich über das 7. und 8. Kästchen erstreckt, kann nicht schwarz sein, da die Nachbar-Formen so groß sind, dass sich ein 4er- oder 5er-Block ergeben würde.

(i)

In Beispiel (i) soll es 2 Blöcke geben. Ein Block ist schon abgeschlossen, vom zweiten Block ist die Position bekannt. Deshalb können wir auch ihn genau positionieren und die Zeile abschließen.

Neben den hier vorgestellten Lösungstechniken gibt es natürlich noch viele weitere. Diese werden Sie sicherlich im Laufe der Zeit selbst herausfinden. Viel Spaß dabei!

8 Gratis-Campixus als Pdf

Infos zur kommenden App "Let’s IQ Campixu"

Die App für Windows 10 (inkl. Windows 10 Mobile), iPad, iPhone und Android-Geräte wird für Mitte 2018 erwartet.

Let’s IQ Nonogram on the Apple App Store Let’s IQ Nonogram on Windows Store Let’s IQ Nonogram on Google Play Store Let’s IQ Nonogram on Amazon Appstore

www.facebook.com/letsiq